Zum Hauptinhalt
Kompetenznetz KOKON

Multimodales Training

Beschreibung

Ein multimodales Training ist aus verschiedenen Komponenten aufgebaut. Dazu gehören z.B.  Kraft- und Ausdauertraining, aber auch Training des Fühlens im Sinne von Vibrations- und Balance Training.  Es wird als angeleitetes Training durch Fachexperten im Rahmen eines angeleiteten Sportprogramms durchgeführt Es ist in erster Linie zur Vorbeugung oder Behandlung einer Chemotherapie-bedingten Nervenschädigung (CIPN) konzipiert.

Durch verschiedene Institutionen werden in der Praxis die Anwendung einzelner oder mehrerer Komponenten vorgeschlagen und auch Anleitungen gegeben. Einige Übungen können nach dem Erlernen auch selbst durchgeführt werden. Die Wirksamkeit eines multimodalen Trainings ist in robusten Studien nur schwierig zu überprüfen, da die Therapie keine einheitlichen Trainings-Elemente und Ziele hat. 

Forschungsstand

Multimodales Training kann helfen, chemotherapiebedingten Nervenschädigungen (CIPN) vorzubeugen und zu behandeln, wenn es als angeleiteten Programm durchgeführt wird. Hierfür gibt es Anhaltspunkte aus klinischen Studien. Die Leitlinie zur Supportiven Therapie (2020) empfiehlt, dass ein Funktionstraining zur Vorbeugung einer CIPN eingesetzt werden kann. Für die Behandlung einer bereits bestehenden CIPN sollten nach der Leitlinie Balance-, Koordinations-, Vibrations- und Feinmotorikübungen sowie Fühl-Übungen mit Füßen und Händen angewandt werden.

Multimodale Trainingsprogrammen kombinieren Balanceübungen, Kraft-, Ausdauer-, Vibrations- und sensomotorischem Training. Es sollte als angeleitetes Training durch sport- /bewegungstherapeutische Fachleute durchgeführt werden. Einige Übungen können nach dem Erlernen auch selbst durchgeführt werden.

Patientinnen und Patienten können beim Behandlungsteam nach einem Angebot für ein Multimodales Training fragen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Multimodales Training

Sicherheit/Dosierung

Bei fachkundiger Begleitung gilt das multimodale Training als sichere Behandlungsform. 

Service

Patientinnen und Patienten können beim Behandlungsteam nach einem Angebot für ein Multimodales Training fragen.

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht und zuletzt am 30. July 2022 aktualisiert.


Diese Informationen richten sich an Patienten und Angehörige. Sie wurden fachgemäß und mit der erforderlichen Sorgfalt von KOKON zusammengestellt. KOKON gibt jedoch keinerlei Zusage, Garantie oder Versprechen hinsichtlich der Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder des aktuellen Standes der Informationen. Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das Gespräch mit dem jeweiligen behandelnden Arzt und KOKON rät dringend dazu, die vorliegenden Informationen mit diesem jeweils individuell zu besprechen. KOKON ist nicht verantwortlich für Schäden oder Verluste, die dadurch entstehen, dass sich jemand auf die hier zur Verfügung gestellten Informationen verlässt.