Zum Hauptinhalt
Kompetenznetz KOKON

Atemnot

Beschreibung

Das Gefühl, nicht ausreichend Luft zu bekommen oder Schwierigkeiten bei der Atmung zu haben, wird je nach Ausprägung als unangenehm, beängstigend oder lebensbedrohend empfunden. Angst und Atemnot sind zwei eng miteinander verbundene Gefühle, die sich in einem Teufelskreis gegenseitig verstärken können. Nicht nur die Krebserkrankung selbst, sondern auch Erkrankungen des Herzens und der Lunge oder Blutarmut können zu Atemnot führen.

Behandlung

Atemnot bedarf der ärztlichen Untersuchung, wenn sie neu auftritt oder sich eine bereits bestehende Atemnot verschlechtert.

Um den Umgang mit Atemnot zu erleichtern, empfehlen Leitlinien atemtherapeutische und entspannende Übungen. Auch kann eine individuell angepasste Bewegungstherapie zu einer Kräftigung der Muskulatur und zur Minderung von Atembeschwerden führen. Bei schweren Formen von Atemnot können Medikamente wie Morphine und Benzodiazepine eine rasche Linderung verschaffen. Ihr Einsatz gehört aber in kundige therapeutische Hände.

Zum Umgang mit Atemnot bei weit fortgeschrittenen Krankheitssituationen gibt es in der Patientenleitlinie zur Palliativmedizin (2015) hilfreiche Informationen.

Therapieverfahren der integrativen Onkologie

Zur Behandlung von Atemnot können Verfahren aus der integrativen Onkologie ergänzend eingesetzt werden. Dazu gehört z.B. der Bereich der traditionellen Verfahren. Zu einigen gibt es Ergebnisse aus klinischen Studien, zu anderen fundierte fachliche Behandlungserfahrung. 

In klinischen Studien untersuchte Verfahren

Die Wirksamkeit von Akupunktur zur Behandlung von Atemnot (Dyspnoe) ist in klinischen Studien untersucht worden. Daraus gibt es widersprüchliche Ergebnisse, so dass eine gesicherte Aussage zur Wirksamkeit des Verfahrens bei Atemnot derzeit nicht gemacht werden kann. Die Leitlinie zur Komplementärmedizin (2021) erwähnt Akupunktur in Bezug auf Atemnot nicht.

Die Akupunktur selbst gilt als sicheres und nebenwirkungsarmes Verfahren. Dabei werden Beschwerden durch das Einsetzen feiner steriler Nadeln an bestimmten Körperpunkten (Akupunkturpunkten) behandelt. Das Verfahren wird durch ausgebildete Therapeutinnen und Therapeuten Therapie-begleitend zur Vorbeugung oder Behandlung von Symptomen bei Erkrankungen eingesetzt.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Akupunktur

Weitere Informationen

Verfahren aus der Behandlungspraxis

Derzeit sind keine Daten aus der Behandlungspraxis verfügbar.

Praktische Tipps und Informationen zum Weiterlesen

Derzeit sind keine weiteren Daten verfügbar.

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht und zuletzt am 2. August 2022 aktualisiert.


Diese Informationen richten sich an Patienten und Angehörige. Sie wurden fachgemäß und mit der erforderlichen Sorgfalt von KOKON zusammengestellt. KOKON gibt jedoch keinerlei Zusage, Garantie oder Versprechen hinsichtlich der Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder des aktuellen Standes der Informationen. Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht das Gespräch mit dem jeweiligen behandelnden Arzt und KOKON rät dringend dazu, die vorliegenden Informationen mit diesem jeweils individuell zu besprechen. KOKON ist nicht verantwortlich für Schäden oder Verluste, die dadurch entstehen, dass sich jemand auf die hier zur Verfügung gestellten Informationen verlässt.