Supportivtherapie

Hintergrund

Die Bedarfsanalyse bei onkologischem Fachpersonal in der ersten Förderphase von KOKON hat deutlich gemacht, dass es ein großes Bedürfnis nach wissenschaftlich fundierten und praxisrelevanten Informationen zur Anwendung von Behandlungen der Komplementärmedizin für die Prävention und das Management von krankheitsassoziierten Symptomen und Nebenwirkungen der tumorspezifischen Therapien gibt.

Ziele und Aufgaben

Das Projekt stellt sich die Aufgabe, die in der ersten Förderphase zusammen mit dem Team aus Greifswald und dem internationalen Expertenkreis des EU-Projekts CAM-Cancer aufgebaute Wissensdatenbank, die auf dem Informationsportal der DGHO Onkopedia veröffentlicht und frei zugänglich ist, weiter auszubauen.
Hierfür wird der aktuelle Kenntnisstand zum Einsatz komplementärmedizischer Verfahren und Substanzen in der Supportivtherapie in Übersichtsarbeiten zusammengefasst. Für eine Qualitätssicherung durch externe Begutachtung, sowie eine Unterstützung bei der Dissemination finden Kooperationen mit 'CAM-Cancer', der ASORS und der DGHO statt.
Diese Übersichtsarbeiten sollen Ärzte bei medizinischen Entscheidungen mit ihren Patienten bezüglich der möglichen Anwendung in der Supportivtherapie unterstützen. Sie werden weiterhin als aktuelle und evidenzbasierte Grundlage für die Trainingsprogramme in der Onkologie, der Allgemeinmedizin und der pädiatrische Onkologie zur Verfügung gestellt.

Im Projekt arbeiten mit:
Dr. med. Alexander Kalisch, Klinikum Nürnberg
Birgit Kraus, Klinikum Nürnberg
M.Sc. Mario Rottorf, Klinikum Nürnberg
PD Dr. med. Diana Steinmann, Medizinische Hochschule Hannover

Projektleitung

Dr. med. Markus Horneber (Projektleiter)

Universitätsklinik für Innere Medizin 5 – Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie
Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
Klinikum Nürnberg
Fax: + 49 (0)911 398 2724
E-Mail: kokon@klinikum-nuernberg.de

Dr. med. Matthias Rostock

Hubertus Wald Tumorzentrum - Universitäres Cancer Center Hamburg
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Tel: +49 (0) 40 7410 55692
E-Mail: m.rostock@uke.de

Dr. med. Adele Stapf

Universitätsklinik für Innere Medizin 5 – Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie
Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
Klinikum Nürnberg
Tel: + 49 (0)911 398 3056
Fax: + 49 (0)911 398 2724
E-Mail: adele.stapf@klinikum-nuernberg.de