Wissensbasis zur Komplementärmedizin in der Onkologie

Die Wirkstoffe und Behandlungsverfahren, die in der Komplementärmedizin angewendet werden, umfassen ein sehr weites Spektrum: Sie erstrecken sich von Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen, über diätetische Empfehlungen, Phytotherapeutika und Organextrakte, Medizinprodukte und Arzneimittel, technische und biotechnologische Verfahren, bis zu psychologischen, spirituellen Methoden und komplexen Behandlungsverfahren fremder Kulturkreise. Viele dieser Verfahren sind bereits gut bekannt, andere wiederum nicht.

Medikamenten, die in Deutschland zugelassen sind und zu denen Fachinformationen, Anwendungserfahrungen und Kenntnisse aus wissenschaftlichen und klinischen Studien verfügbar sind, stehen viele Präparate gegenüber, die über internationale Vertriebswege bezogen werden können und deren Inhaltsstoffe, Wirkungen und Nebenwirkungen weitgehend unbekannt sind.

Das Projekt hat mit dem internationalen Forschungsprojekt CAM-Cancer zusammen gearbeitet und die Wissensbasis zur Komplementärmedizin in der Onkologie dem Kompetenznetz zur Verfügung gestellt. Es bestand aus zwei eng zusammenarbeitenden Teilprojekten mit den Schwerpunkten

  • Wirksamkeit und Sicherheit komplementärmedizinischer Verfahren
  • Pharmakologische Wechselwirkungen zwischen pflanzlichen Heilmitteln und onkologischen Medikamenten

Mit seinen Ergebnissen unterstützte es die Projekte "Fachberatung", "Fortbildung" und "Informationsangebote".

Durch eine Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) sind von KOKON übersetzte und bearbeitete Kurzmonographien - sogenannte CAM Summaries - über Onkopedia,  das Informationsportal der DGHO, verfügbar.

Projektleitung

Dr. med. Markus Horneber (Projektleiter)

Universitätsklinik für Innere Medizin 5 – Schwerpunkt Onkologie/Hämatologie
Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
Klinikum Nürnberg
Fax: + 49 (0)911 398 2724
E-Mail: kokon@klinikum-nuernberg.de

Prof. Dr. rer. nat. Christoph Ritter (Projektleiter)

Institut für Pharmazie - Klinische Pharmazie
Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Tel. +49 (0) 3834 864834
Fax: +49 (0) 3834 865631
E-Mail: ritter@uni-greifswald.de