Kompetenznetz KOKON

Das Kompetenznetz KOKON wurde als deutschlandweites, multidisziplinäres Verbundprojekt in zwei Förderphasen, 2012 bis 2015 und 2016 bis 2020, von der Stiftung Deutsche Krebshilfe im Rahmen des Förderungsschwerpunkt-Programmes ‚Komplementärmedizin in der Onkologie‘ gefördert.

Mit der Initiierung dieses Förderungsschwerpunkt-Programmes hatte die Deutsche Krebshilfe den Impuls gegeben, das Wissen über Komplementärmedizin in der Krebstherapie und über die gegenwärtige Versorgungspraxis in Deutschland zu sammeln und wissenschaftlich zu bewerten und ein Kompetenznetz mit folgenden Zielen einzurichten:

  • Methoden und Qualitätsstandards zur Auswahl und Erstellung von Informationen zu definieren
  • Informations- und Beratungsmöglichkeiten für Patienten und Fachleute im deutschen Gesundheitssystem aufzubauen
  • Standards zur Aus- und Weiterbildung für Berufsgruppen zu entwickeln, die in der Onkologie tätig sind
  • die Umsetzung unter Praxisbedingungen zu evaluieren